Reisetipps für Kroatien


Stand: Mai 2017

 
Die hier zusammengestellten Informationen wurden gewissenhaft recherchiert und werden laufend aktualisiert. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier gemachten Angaben. Sollten Sie Fehler entdecken oder Ergänzungsvorschläge haben, sind wir sehr dankbar, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.


Wichtige Telefonnummern
Halten Sie beim Absetzen eines Notrufs folgende Informationen bereit:

(Mitgliedsnummer Automobilclub), genaue Ortsangabe, Amtliches Kennzeichen, Telefonnummer für Rückruf. Bei Unfall auch Angaben über eventuelle Personenschäden, Schwere der Verletzungen, Gefahren am Unfallort (z.B. ausfließender Treibstoff,...)

 

Deutschland

internat. Telefonvorwahl

0049

ACE Euro-Notruf:
ACE Fax:
ACE E-Mail:

+49 711 530 34 35 36
+49 711 530 34 35 37
notruf@ace-online.de

ADAC Pannenhilfe

22 22 22

ARCD Pannenhilfe

01802 23 25 27

AVD Pannenhilfe

0800 990 99 09

Notrufzentrale

112

 

Österreich

internat. Telefonvorwahl

0043

ARBÖ
1-2-3 Pannen-Notruf

123

ÖAMTC Nothilfe
Pannendienst
(ADAC-Partner-Club)

120

ÖAMTC Nothilfe
Schutzbrief

(0)1 25 120 00

Feuerwehr

122

Polizei

133

Rettung

144

Notrufzentrale

112

 

Kroatien

internat. Telefonvorwahl

00385

Pannenhilfe

987

Feuerwehr

93

Polizei

92

Rettung

94

Notrufzentrale

112

 

Slowenien

internat. Telefonvorwahl

00386

AMZS Pannenhilfe

19 87

ÖAMTC Notrufstation
Ljubljana

(0)1 530 51 98

Feuerwehr

93

Polizei

92

Rettung

94

Notrufzentrale

112

 

Verkehrsfunk in Österreich

Die aktuellsten Verkehrsmeldungen hat nach eigenen Angaben der öffentlich-rechtliche Rundfunksender „Hitradio Ö3“. Er sendet in ganz Österreich, auf Ihrer Fahrtroute von Deutschland (Passau) nach Slowenien (Spielfeld) ist er auf folgenden Frequenzen zu empfangen:

  • 88,2 MHz
  • 88,8 MHz
  • 88,3 MHz
  • 102,4 MHz
  • 98,7 MHz
  • 89,2 MHz


Österreichische Autobahn-Informationen im Internet

Auf der Homepage der österreichischen ASFINAG ("Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs-Aktiengesellschaft") gibt es eine Menge nützlicher Informationen über das österreichische Autobahn- und Schnellstraßen-Netz inkl. Vignetten und Maut, aktuellen Baustellen- und Verkehrsbehinderungs-Meldungen, Autobahn-Raststätten, Internet auf Autobahn-Rastplätzen etc.:

Nützliche Smartphone-App
mit Verkehrsinformationen und Webcams (Österreich)

Wenn Sie ein Smartphone besitzen, sollten Sie unbedingt die Gratis App "Unterwegs" der österreichischen Autobahn- und Schnellstraßen-Finanzierungsgesellschaft ASFINAG installieren. Die App gibt es sowohl für Android als auch für iPhone.

Mit dieser App erhalten Sie nicht nur die aktuellen Verkehrsinformationen aus ganz Österreich mit Stau- und Unfallmeldungen, sondern haben auch Zugriff auf die zahlreichen Videokameras der Autobahngesellschaft entlang Ihrer Fahrtroute in Echtzeit.

Sie können eine Liste der Autobahn-Rastplätze und Raststationen auf Ihrer Route mit Positionsangaben, Öffnungszeiten und Detailinformationen abrufen.

Und darüberhinaus können Sie (sofern Sie mit PKW ohne Anhänger unterwegs sind) mit dieser App auch gleich die Videomaut für die beiden Tunnels auf Ihrer Fahrtroute (Bosruck- und Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn A9) direkt bestellen (Details zur Videomaut weiter unten).

für Android:
Unterwegs


ASFINAG

 

für iPad und iPhone:
Unterwegs


ASFINAG

 

Beachten Sie unbedingt die eventuell anfallenden Datenübertragungs- und Roaming-Gebühren Ihres Mobilfunk-Betreibers!


Autobahngebühren, Autobahnmaut

Die Benützung von Autobahnen und Schnellstraßen ist in Österreich, Slowenien und Kroatien gebührenpflichtig. Auf bestimmten Teilabschnitten wird zusätzlich eine spezielle Sondermaut (Tunnel-, Brückenmaut) eingehoben. Auf Ihrer Fahrtroute von Nord-/Westeuropa zu uns sind der Bosruck- und den Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn A9 zwischen Spital am Pyhrn und Graz mautpflichtige Tunnels.


Autobahnvignetten Österreich, Slowenien

In Österreich und Slowenien wird die Autobahngebühr für einspurige Kfz und PKW unter 3,5 t durch den Kauf einer "Autobahn-Vignette" entrichtet. Bei Gespannen ist die Autobahngebühr nur für das Zugfahrzeug zu entrichten. Als Nachweis für die Entrichtung der Autobahngebühr muss die Vignette gut sichtbar an der Windschutzscheibe angebracht werden.

Die Vignette ist zeitlich befristet für das gesamte Autobahn- und Schnellstraßennetz des jeweiligen Landes gültig. Es gibt Vignetten für verschiedene Fahrzeugklassen und mit unterschiedlicher Gültigkeitsdauer (die Jahresvignette ist jeweils für ein Kalenderjahr vom 1.1. bis einschließlich 31.1. des darauffolgenden Jahres gültig). Detaillierte Infos erhalten Sie hier:

ÖAMTC: Autobahngebühren, Vignetten und Maut in Europa

 
Autobahnvignetten Österreich 2017

Fahrzeugklasse

10-Tages-Vignette

2 Monats-Vignette

Jahres-Vignette

Motorrad

€ 5,10

€ 13,00

€ 34,40

PKW bis 3,5 t

€ 8,90

€ 25,90

€ 86,40


Autobahnvignetten Slowenien 2017

Fahrzeugklasse

7-Tages-Vignette

1 Monats-Vignette

Jahres-Vignette

Motorrad

€ 7,50

€ 30,00

€ 55,00

PKW bis 3,5 t
< 1,5m Höhe über Vorderachse
und Wohnmobile

€ 15,00

€ 30,00

€ 110,00

PKW bis 3,5 t
> 1,5m Höhe über Vorderachse

€ 30,00

€ 60,00

€ 220,00



Wo sind die Autobahn-Vignetten erhältlich?


Sie erhalten die Autobahnvignetten beim Nahversorger gegenüber von unserem Haus sowie an der nahegelegenen Autobahn-Raststätte.

Wenn Sie die Vignette(n) nicht schon im Vorverkauf besorgt haben, können Sie sie (vor Ihrer Einreise nach Österreich bzw. Slowenien) an einer grenznahen Tankstelle oder einem grenznahen Supermarkt erwerben. In unserer Region erhalten Sie die Vignetten z.B. auch beim Nahversorger gegenüber unserem Haus und bei der Shell-Tankstelle an der Autobahnraststätte Gralla (der letzten Raststätte vor der slowenischen Grenze).

Bringen Sie die Vignette(n) unbedingt schon an, bevor Sie auf eine gebührenpflichtige Autobahn (Schnellstraße) in Österreich bzw. Slowenien gelangen, sonst riskieren Sie schon bei der Grenzübertrittsstelle bzw. bei der ersten Auffahrt auf die Autobahn eine Geldbuße!

Unbedingt den Kaufbeleg bzw. die Rechnung für die Vignetten mitführen, da diese herangezogen wird, die Gültigkeit und den ordnungsgemäßen Erwerb der Vignette nachzuvollziehen. Sollte bei einer Kontrolle die Rechnung nicht vorgewiesen werden können, drohen Strafen durch die Kontrollorgane der Autobahngesellschaft!

Anbringung der Autobahn-Vignetten

Die Vignetten besitzen eine Klebeschicht, die beim Kauf durch eine Schutzfolie abgedeckt ist. Nach Abziehen der Schutzfolie muss die Vignette auf die Innenseite der Windschutzscheibe gut sichtbar unterhalb einer allfälligen Sonnenschutz-Tönung (Sonnenblende) so aufgeklebt werden, dass sie nicht mehr zerstörungsfrei abgelöst werden kann:

Anbringung der Vignetten: in der Mitte hinter dem Rückspiegel oder am linken Rand der Windschutzscheibe, jeweils unterhalb einer allfälligen Sonnenschutz-Tönung.

PKW Frontansicht

Vorsicht Falle!

Verwenden Sie zur Befestigung kein Klebeband und keine Klebefolie, und vergessen Sie jede kreative Idee, die eine Wiederverwendung der Vignette auf einem anderen Fahrzeug ermöglichen würde, sonst wird Ihnen bei der Kontrolle Betrugsabsicht unterstellt und Sie müssen zusätzlich zu einer saftigen Geldbuße auch noch mit einer Strafanzeige wegen Betrugs rechnen!

Ein bloßes sichtbares Deponieren der Vignette am Armaturenbrett genügt nicht, bei einer Kontrolle würde das wie ein Nichtvorhandensein der Vignette gewertet und zöge eine Geldbuße in empfindlicher Höhe nach sich!

Eine Anbringung der slowenischen Vignette ist nur am linken Rand der Windschutzscheibe zulässig, eine anderweitige Anbringung wird mit Bußgeld belegt!


Tunnelmaut, Sondermauten in Österreich

Zusätzlich zur allgemeinen Autobahngebühr, welche im Vorhinein mittels Vignette zu entrichten ist, muss für manche Tunnels in Österreich eine Sondermaut ("Tunnelmaut") entrichtet werden. Auf Ihrer Fahrtroute von Nord-/Westeuropa (Deutschland, Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweden,...) zu uns bzw. von uns in Richtung Norden betrifft das den Bosruck- und den Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn A9 zwischen Spital am Pyhrn und Graz.

Die Tunnelmaut kann vor Ort entrichtet werden (Bezahlung an den Mautstellen vor Ort bar in Euro, oder mit EC- bzw. Kreditkarte). Für PKW ohne Anhänger ist die bequemere Variante jedoch der Erwerb einer "Videomaut" per Vorausbestellung:


Videomaut: die praktische, zeitsparende Art der Mautentrichtung

Die Bezahlung der Tunnelmaut muss nicht unbedingt vor Ort an den jeweiligen Mautstellen erfolgen, sie kann auch in Form einer im Vorverkauf erworbenen "Videomaut" entrichtet werden.

Die Videomaut erwerben Sie schon vor Reiseantritt bzw. spätestens 1/2 Stunde vor Passieren der Mautstelle, entweder bei Ihrem Automobilclub oder Online direkt bei der österreichischen Autobahn-Betreibergesellschaft ASFINAG:

Auf Ihrer Fahrtroute liegen 2 Mautstellen (Bosruck- und Gleinalmtunnel). Für die Durchfahrt in einer Richtung benötigen Sie die Videomaut "A9 Pyhrnautobahn/Bosruck" und "A9 Pyhrnautobahn/Gleinalm" (Gesamtpreis pro Fahrt € 5,- + € 8,50 = € 13,50). Die Videomaut ist ab Ausstellungsdatum 1 Jahr lang gültig.

Videomaut

Die Videomaut ist nur für PKW ohne Anhänger erhältlich!

Mit gültiger Videomaut-Berechtigung können Sie die Mautstellen auf speziell gekennzeichneten "Videomaut"-Spuren ungehindert und ohne Aufenthalt passieren, indem beim Zufahren auf die Mautstelle Ihr frontseitiges Kfz-Kennzeichen per Videokamera abgelesen und mit dem beim Kauf der Videomaut angegebenen, im System gespeicherten Kennzeichen in Echtzeit verglichen wird. Bei Übereinstimmung wird die Ampel automatisch auf grün geschaltet, der Schranken öffnet sich, und Sie können ungehindert passieren.


Umfahrung der slowenischen Mautstraßen

Eine Vermeidung der slowenischen Mautgebühr durch Umfahrung der mautpflichtigen Autobahnen und Straßenabschnitte ist prinzipiell möglich, allerdings hat dies wohl eher mit sportlichem Ehrgeiz als mit realem Einsparungspotential zu tun. Denn die zurückzulegenden Strecken sind weiter und zeitaufwändiger, führen teilweise über Landstraßen in nicht sonderlich gutem Zustand und mit eingeschränkten Überholmöglichkeiten, und letztendlich läuft man Gefahr, doch irgendwo auf ein mautpflichtiges Straßenstück (z.B. einen Kreisverkehr) zu gelangen.

Wenn sich trotzdem jemand konkret dafür interessiert, sind wir gerne bereit, bei uns vor Ort mit Hinweisen und Tips behilflich zu sein (wir sind ja von der slowenischen Grenze nur 25 km entfernt und daher doch einigermaßen ortskundig).


Lückenschluss Autobahn Maribor - Zagreb noch immer nicht fertig

Die Autobahn "Avtocesta A4" zwischen Maribor (Slowenien) und Zagreb (Kroatien) ist nach wie vor nicht durchgängig befahrbar, Es fehlt noch immer der 13,3 km lange Abschnitt zwischen Draženci in Slowenien und Gruškovje an der kroatischen Grenze. Ursprünglich war die Fertigstellung dieses Abschnitts für 2013 geplant, allerdings scheinen die Slowenen nach wie vor kein besonderes Interesse an dessen Fertigstellung zu haben, sodaß in diesem Streckenabschnitt in den Sommermonaten nach wie vor mit massiven Staus gerechnet werden muss. Sollte jemand aktuelle Informationen zu diesem Thema haben, ersuche ich um Info per E-Mail.


Autobahnmaut Kroatien

In Kroatien wird die Autobahngebühr streckenbezogen eingehoben. Bei der Auffahrt auf einen mautpflichtigen Autobahnabschnitt zieht man aus einem Automaten per Knopfdruck ein Ticket, bei der Ausfahrt wird dann eine Mautgebühr entsprechend der laut Ticket zurückgelegten Strecke eingehoben.

Zur Entrichtung von Maut- und allfälligen Fährgebühren ist es sinnvoll, Kroatische Kuna (HRK) im Gegenwert von ca. 100,- € (kleine Scheine!) mitzuführen. Sie können aber auch in Euro bezahlen, der Wechselkurs ist gut. Die Autobahnmaut von der slowenischen Grenze bis nach Split kostet 2013 z.B. 223 Kuna, das entspricht ca. 30,- €.

Die kroatischen Mautgebühren und Straßenverkehrsregeln können Sie hier nachlesen:

Preisgünstig Tanken

Eine grafische Übersicht über die durchschnittlichen europäischen Treibstoffpreise finden Sie hier:

clever-tanken.de, Statistik Treibstoffpreise

Schon seit Jahren rangieren die österreichischen Spritpreise im europäischen Preisvergleich im untersten Drittel, und zumindest die Diskont-Tankstellen abseits der Autobahnen sind deutlich billiger als in Deutschland - und auch um etliche Euro-Cent billiger als in Slowenien.

Aber Achtung! Auch in Österreich sind die Treibstoffpreise an Autobahn-Tankstellen um ca. 20 Euro-Cent/Liter teurer als an (Diskont-)Tankstellen abseits der Autobahnen, und speziell zur Hauptreisezeit im Sommer ist das Preisgefüge bei Treibstoffen sehr dynamischen Änderungen unterworfen.

Wenn Sie von Deutschland kommend über die A3 (Regensburg - Passau) nach Österreich einreisen (in Österreich heißt die weiterführende Autobahn "A8 Innkreisautobahn"), sind die ersten Tankstellen auf österreichischem Boden die Tankstelle an der Autobahnraststätte Suben (ca. 1km nach dem Grenzübergang Innbrücke) und die Diskont-Tankstelle des Nahversorgers "Land lebt auf!" ca. 2,5 km nach der Autobahnausfahrt Schärding an der Landstraße B149 ("Subener Straße") Richtung Schärding (man muss dann dieselbe Strecke wieder zur Autobahnauffahrt zurückfahren).

Ob es sich auszahlt, zum Tanken von der Autobahn abzufahren, wird wohl nicht nur von den aktuellen Spritpreisen, vom Spritverbrauch, vom Tankvolumen und vom restlichen Tankinhalt abhängen, sondern individuell unterschiedlich entschieden werden.

Eine der preisgünstigsten Diskont-Tankstellen unserer Region liegt direkt vor unserer Haustür. Wenn Sie Ihr Urlaubsbudget schonen wollen, tanken Sie zu Hause bzw. auf dem Weg zu uns nur soviel, wie Sie für die Anreise bis zu unserem Haus ungefähr benötigen werden (ab Passau sind das ca. 300 km, ab Wien ca. 220 km).

In diesem Zusammenhang legen wir Wert auf die Feststellung, dass wir mit dem Betreiber dieser Tankstelle weder verwandt, verschwägert noch freundschaftlich verbunden sind, wirtschaftlich nicht beteiligt sind und auch keinerlei direkten wirtschaftlichen Vorteil aus diesem Hinweis ziehen. Aber selbstverständlich würden wir uns freuen, wenn Sie die Gelegenheit nützten, um eine Rastpause einzulegen und bei uns einzukehren. Unser Haus liegt gegenüber der Tankstelle, wir haben eine sehr gute Küche (unsere Chefin kocht selbst!), und die Füße vertreten kann man sich auf dem Rad- und Spazierweg am grünen Ufer der Mur auch etwas angenehmer als auf einem Autobahn-Parkplatz.

Tagesaktuelle Spritpreise mit Smartphone-App vergleichen: in Österreich müssen die Tankstellenbetreiber täglich ihre aktuellen Spritpreise veröffentlichen und an eine zentrale Stelle melden. Auf Basis dieser Daten werden im Internet die tagesaktuellen Treibstoffpreise verglichen und die günstigsten Tankstellen in Ihrer Nähe aufgelistet.

Sowohl für Android-Smartphones als auch für iPhone sind Gratis-Apps erhältlich, welche die aktuellen, jeweils günstigsten Spritpreise in Ihrer Umgebung (nur in Österreich!) auflisten. Leider gibt es derartige Apps derzeit nur für Österrreich. Suchen Sie in Ihrem App-Store z.B. nach folgenden Apps:

für Android:

Tanken AT




von Andreas Stütz

 

für Android:

Spritpreis
Erweitert



von Max und Otto

 

für Android:

Spritpreis-rechner
Österreich



von Michael Schwarz

 

für iPhone:

iTank
Austria



von Gina Pallade

 

für iPhone:

Spritpreis
Austria



von Markus Weinlaender

 

Auch hier gilt das bereits weiter oben gesagte:
Beachten Sie unbedingt allfällige Datenübertragungs- und Roaminggebühren Ihres Mobilfunk-Betreibers!

Fahrzeugausstattung

Führerschein, Fahrzeugschein (Zulassungsschein) und - falls der Fahrzeughalter nicht mitfährt - Vollmacht des Fahrzeughalters müssen unbedingt mitgeführt werden!

Die "Grüne Karte" (Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr = IVK) ist in Österreich, Slowenien und Kroatien nicht mehr vorgeschrieben. Trotzdem ist es sinnvoll, sie mitzuführen, denn es kommt immer wieder vor, dass sie bei Kontrollen z.B. in Kroatien verlangt wird.

Sicherheitsgurte: Das Anlegen der Sicherheitsgurte ist in Österreich, Slowenien und Kroatien auf allen Sitzplätzen verpflichtend, auf denen Sicherheitsgurte vorhanden sind (also auch auf den Rücksitzen)! Alte Fahrzeuge, die auf den Rücksitzen noch nicht mit Sicherheitsgurten ausgestattet sind, brauchen nicht nachgerüstet werden. Hier entfällt die Anschnallpflicht auf den Rücksitzen.

Kindersitz: Jedes Kind hat Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Fahrzeug (ein Kind z.B. auf dem Schoß eines Erwachsenen zu transportieren, ist unzulässig!). Kinder unter 150 cm Körpergröße müssen mit geeigneten Kinderrückhaltessystemen (Kindersitz) gesichert werden, größere Kinder mit den vorhandenen Sicherheitsgurten.

Transport von kleinen Haustieren: Haustiere müssen so transportiert werden, dass sie weder dem Fahrzeuglenker in die Quere kommen, noch selbst in Gefahr sind. Katzen und andere Kleintiere werden sinnvollerweise in Boxen transportiert, in denen sie sich ein wenig bewegen können. Dabei ist Sorge zu tragen, dass die Kleintierbox bei einer Schnellbremsung nicht nach vorne geschleudert wird (d.h. Sicherung der Box mit Gurten!).

Transport von Hunden: ist der Transport in einer gesicherten Transportbox nicht möglich, empfiehlt sich die Anschaffung eines Hunde-Sicherheitsgurts (im Fachhandel erhältlich) oder zumindest die Anbringung eine Sicherheitsnetzes zwischen vorderer Sitzreihe und rückwärtigem Fahrgastraum/ Laderaum. In jedem Fall trägt der Fahrzeuglenker die Verantwortung für die Sicherung der Ladung (und Hunde gelten in diesem Zusammenhang als solche).

Eine explizite Anschnallpflicht für Hunde wie in Italien besteht in Österreich, Slowenien und Kroatien nicht!

Pannendreieck: Das Mitführen eines Pannendreiecks ist in Österreich, Slowenien und Kroatien verpflichtend. Für Gespanne ist in Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien ein zweites Pannendreieck für den Anhänger mitzuführen.

Das Pannendreieck muss aufgestellt werden, wenn das Fahrzeug auf Freilandstraßen, Autostraßen oder Autobahnen bei schlechter Sicht, Dämmerung, Dunkelheit, an unübersichtlichen Stellen oder in Tunnels zum Stillstand kommt.

Warnweste: Das Mitführen mindestens einer Warnweste (für den Fahrzeuglenker) ist in Österreich verpflichtend, in Slowenien und Kroatien muss für jeden Fahrzeuginsassen eine Warnweste mitgeführt werden.

Die Warnweste muss außerhalb von geschlossenen Ortschaften angezogen werden, sobald der Kfz-Lenker oder Insassen das Fahrzeug verlassen und sich auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen aufhalten. Auch beim Aufstellen des Pannendreiecks muss in Österreich die Warnweste angezogen werden.

Autoapotheke: Das Mitführen eines staubdicht verschlossenen Verbandskastens (Ablaufdatum des Verbandmaterials beachten!) ist in allen europäischen Ländern Pflicht.

Ersatzlampenset: In Kroatien, Serbien und Mazedonien ist das Mitführen eines Ersatzlampen-Sets verpflichtend vorgeschrieben (Ausnahme: Xenon- und LED-Leuchten). Dabei wird die Funktionalität nicht überprüft (es kann also im Prinzip auch eine x-beliebige Lampenbox vom Flohmarkt sein).

Reservereifen: Nur in Bosnien-Herzegowina verpflichtend. Wenn standardmäßig kein Reserverad vorgesehen ist, muss in Bosnien-Herzegowina ein Reifen-Reparaturspray oder Reparaturset mitgeführt werden.

Abschleppseil: Nur in Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonien verpflichtend.


Besondere Verkehrsvorschriften

Hier sind nur die wichtigsten landesspezifischen Verkehrsvorschriften erfasst. Detailliertere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Automobilclub oder bei Ihrem Auswärtigen Amt!

Österreich

Slowenien

Kroatien

Alkohl am Steuer,
erlaubte Höchstgrenze

0,5 Promille

0 Promille

0 Promille

Licht bei Tage

keine Vorschrift

Abblendlicht auch tagsüber verpflichtend!

Abblendlicht auch tagsüber verpflichtend!

Mobil telefonieren

Fahrzeuglenker nur mit Freisprecheinrichtung

Fahrzeuglenker nur mit Freisprecheinrichtung

Fahrzeuglenker nur mit Freisprecheinrichtung

Rettungsgasse

verpflichtend vorgeschrieben

empfohlen

keine Richtlinien



Österreich:
für radfahrende Kinder unter 12 Jahren besteht Helmpflicht.
Linienbusse haben bei An- und Abfahrt an Haltestellen Vorrang.
Kurzparkzonen sind mit einer blauen Bodenmarkierung gekennzeichnet.
Kurzparkzonen sind in der Regel gebührenpflichtig.

Slowenien:
Schul- und Kinderbusse dürfen nicht überholt werden, wenn sie zum Ein- und Aussteigen halten.
Beim Abschleppen müssen Warndreiecke an der Front des abschleppenden Fahrzeugs und am Heck des abgeschleppten Fahrzeugs angebracht sein.
Beim Rückwärtsfahren (auch beim Rückwärts Ausparken) muss die Warnblinkanlage eingeschaltet werden.
Es dürfen lediglich 10 l Reservesprit eingeführt werden.

Kroatien:
Während des gesamten Überholvorgangs muss geblinkt werden.
Reservesprit darf weder ein- noch ausgeführt werden.
Übernachten auf Straßen und Parkplätzen ist nicht erlaubt.


Erlaubte Höchstgeschwindigkeiten

Auf Ihrer Route durch Österreich sind zahlreiche stationäre Radar-Überwachungskameras installiert, zusätzlich dazu wird an etlichen Stellen gerne mit mobilen Laser-Pistolen gemessen.

Schonen Sie Ihr Urlaubsbudget, indem Sie die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten besonders im Bereich der zahlreichen Tunnels bzw. davor und danach strikt einhalten!

Drängeln Sie nicht und verzichten Sie auf riskante Überholmanöver, denn an neuralgischen Punkten wird der Verkehrsfluss mit stationären Videokameras überwacht, und auf den Hauptverkehrsrouten sind permanent Zivilstreifen unterwegs!

Im südlichsten Autobahnabschnitt zwischen Graz und der slowenischen Grenze Spielfeld wird besonders gerne und viel gemessen und kontrolliert, achten Sie daher hier nicht nur auf strikte Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit (bei zu hoher Feinstaubbelastung wird hier die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h gedrosselt), sondern unbedingt auch auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand, denn sonst kann's teuer werden!

Folgende Höchstgeschwindigkeiten sind auf Ihrer Reiseroute erlaubt:

Österreich

Motorrad & PKW

Gespanne

LKW

Ortsgebiet

50 km/h 50 km/h 50 km/h

Landstraßen

50 km/h

bis 2,8t
100 km/h
bis 3,5t
80 km/h

70 km/h

Autostraßen

100 km/h

bis 2,8t
100 km/h
bis 3,5t
80 km/h

70 km/h

Autobahnen

130 km/h

bis 3,5t
100 km/h
ab 3,5t
80 km/h

80 km/h

 

Slowenien

Motorrad & PKW

Gespanne

LKW

Ortsgebiet

50 km/h 50 km/h 50 km/h

Landstraßen

90 km/h 80 km/h

bis 7,5t
80 km/h
ab 7,5t
70 km/h

Autostraßen

100 km/h 80 km/h

bis 7,5t
80 km/h
ab 7,5t
70 km/h

Autobahnen

130 km/h 80 km/h 80 km/h

 

Kroatien

Achtung! Für Führerschein-Neulinge (Führerscheinprüfung in den letzten 2 Jahren) und Fahrzeuglenker unter 25 Jahren gelten außerhalb von Ortsgebieten um 10 - 20 km/h verringerte Höchstgeschwindigkeiten!

Motorrad & PKW

Gespanne

LKW

Ortsgebiet

50 km/h 50 km/h 50 km/h

Landstraßen

90 km/h 80 km/h 70 km/h

Autostraßen

110 km/h 80 km/h 70 km/h

Autobahnen

130 km/h 80 km/h 80 km/h

 

Ein- und Ausreise, Grenzkontrollen

Österreich und Slowenien sind EU-Mitgliedsländer und Mitglieder des Schengen-Abkommens, EU-Bürger des Schengenraums dürfen daher ohne bürokratische Hürden ein- und ausreisen.

Kroatien ist seit 1.Juli 2013 EU-Mitglied, aber noch kein Mitglied des Schengen-Abkommens. Laut Polizei sollen die Grenzkontrollen für EU-Bürger an den Grenzen zu EU-Ländern sowie zu Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, an Häfen und Flughäfen künftig einfach erfolgen, die Kontrolle an Bürgern aus Drittstaaten gemäß den Vorschriften detaillierter. Es besteht daher die berechtigte Hoffnung, dass die Staus und Wartezeiten an den Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien weitgehend der Vergangenheit angehören.

Reisedokumente


Österreich und Slowenien

Sowohl Österreich als auch Slowenien sind Mitgliedsstaaten des EU-Schengen-Abkommens. Bei der Ein- und Ausreise von bzw. nach anderen Mitgliedsstaaten des Schengen-Abkommens (Deutschland, Italien, Slowakei, Tschechien, Ungarn, etc...) finden zwar keine regelmäßigen, stationären Grenzkontrollen mehr statt, trotzdem müssen sich auch EU-Bürger stets mit einem gültigen Reisedokument (Personalausweis, Reisepass) ausweisen können.

Ein Führerschein ist kein Reisedokument und wird nicht als solches anerkannt!

Auch Kinder benötigen mittlerweile einen eigenen Reisepass (eine bereits bestehende Miteintragung im Reisepass eines Elternteils ist noch während einer Übergangsfrist von 2 Jahren gültig).

Wenn Minderjährige ohne ihre Eltern bzw. Erziehungsberechtigten verreisen, ist es zweckmäßig, zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten eine Vollmacht des/ der Erziehungsberechtigten mitzuführen. Formulare für Slowenien und Kroatien sind hier im Internet abrufbar:

 
In Bosnien & Herzegowina, Mazedonien und Griechenland muss die Vollmacht zusätzlich amtlich beglaubigt werden, für Serbien wird die Beglaubigung empfohlen. Öffentliche Beglaubigungen können bei Gericht oder Notaren eingeholt werden, Gebührenauskünfte erhalten Sie direkt beim bei Gericht oder beim Notar.

Kroatien

Auch wenn Kroatien seit 1. Juli 2013 EU-Mitgliedsstaat ist, ist es damit noch nicht Mitglied des Schengen-Abkommens. Beachten Sie daher unbedingt nach wie vor die Gültigkeit der von Ihnen mitgeführten Reisedokumente, sonst dürfen Sie unter Umständen nicht nach Kroatien einreisen oder müssen spätestens bei der Ausreise mit massiven Schwierigkeiten und unangenehmen Verzögerungen rechnen und verlieren unter Umständen wertvolle Urlaubstage!

Für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 30 Tagen genügt ein gültiger Personalausweis, für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 3 Monaten ist unbedingt ein gültiger Reisepass erforderlich.

Der Personalausweis muss bei der Wiederausreise noch mindestens 30 Tage, der Reisepass mindestens noch 3 Monate gültig sein! (Ausnahme: wegen eines Sonderabkommens darf der Reisepass österreichischer Staatsbürger 5 Jahre abgelaufen sein).

Provisorische Reisedokumente werden von den Kroaten nicht anerkannt (Ausnahme: österreichische Staatsbürger), der Führerschein gilt nicht als Reisedokument!


Mitnahme von Hunden

In unserem Haus sind Hunde willkommen und nächtigen gratis ohne Aufpreis!

Für die Einfuhr von Hunden, Katzen und marderähnlichen Haustieren nach Kroatien sind erforderlich:

  • Ein blauer EU-Heimtier-Ausweis
  • Ein Mikro-Chip
  • eine gültige Tollwutimpfung (Wiederholungsimpfung jünger als ein Jahr)

Für Hunde gilt auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln Leinen- und Beißkorbpflicht!

Um Zwischenfälle mit Kindern zu vermeiden, dürfen Hunde den Strand und das Meer nur an besonders gekennzeichneten Stellen betreten!


Meldepflicht in Kroatien

Alle ausländischen Staatsangehörigen sind verpflichtet, sich innerhalb von 24 Stunden nach Einreise bei der örtlichen Polizei registrieren zu lassen. Meist wird dies durch den Quartiergeber, den Campingplatz oder die Reiseagentur veranlasst. Bei Ortswechsel ist eine erneute Anmeldung unbedingt erforderlich.


Ein- und Ausfuhr von Waren (Zollbestimmungen)

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist grundsätzlich frei und unterliegt keinen Ein- und Ausfuhrbeschränkungen. Ausgenommen davon sind Waren, die einer hohen Besteuerung unterliegen und bei denen sich demzufolge Schmuggel lohnen würde.

Die Ein- und Ausfuhr von Tabakwaren und alkoholischen Getränken ist nur Erwachsenen ab 17 Jahren erlaubt. Zollfrei und undeklariert dürfen folgende Mengen importiert werden:

Innerhalb der EU:

Tabak und Tabakwaren

  • 800 Zigaretten oder
  • 400 Zigarillos (Stückgewicht höchstens drei Gramm) oder
  • 200 Zigarren oder
  • 1 Kilogramm Rauchtabak oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren


Alkoholische Getränke

  • 10 Liter Spirituosen oder
  • 20 Liter Zwischenerzeugnisse (Wermuth) oder
  • 90 Liter Wein, davon aber maximal 60 Liter Schaumwein
  • 110 Liter Bier

 

Bei Einreise aus einem Drittland (z.B. Bosnien & Herzegowina, Serbien):

Tabak und Tabakwaren

  • 200 Zigaretten oder
  • 100 Zigarillos (Stückgewicht höchstens drei Gramm) oder
  • 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

Alkohol

  • 2 Liter Schaumweine, Liköre oder Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Vol.%
  • oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren,
  • und
  • 4 Liter nicht schäumende Weine
  • 16 Liter Bier



Wechselkurs Kuna - andere Währung

Hier finden Sie einen praktischen Online-Wechselkursrechner mit aktuellen Tages-Wechselkursen und zusätzlichen nützlichen Informationen über Kroatien:

Verkehrsinformationen und Spritpreise Kroatien

Für Kroatien ist vom "Hrvatski automobilklub" eine kostenlose App für Touristen mit nützlichen Verkehrsinformationen und aktuellen Spritpreisen erhältlich:

für Android:

Croatian Traffic Info


Hrvatski autoklub

 

für iPad und iPhone:

Croatian Traffic Info


Hrvatski autoklub

 


 
Wir hoffen, dass wir Sie mit dieser Zusammenstellung ein wenig bei Ihren Reisevorbereitungen unterstützen können. Für Anregungen und Vorschläge für eventuell erforderliche Korrekturen, Verbesserungen oder neue Informationen sind wir dankbar. Und natürlich freuen wir uns, wenn wir Sie als Gast in unserem Haus begrüßen dürfen!

Gasthof Thaller, Lebring/Österreich, im Jänner 2017


-***-

Gasthof Thaller